Über das Projekt

Der Dichter, Zeichner, Musiker, Theaterdirektor und Jurist E.T.A. Hoffmann gehörte zu den beliebtesten Autoren seiner Zeit. Heute jedoch ist sein Einfluss auf Musik, Science-Fiction, Literatur und Kunst kaum mehr bekannt. Zum Anlass seines 200. Todestags im Jahr 2022 holt die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz nun Leben und Werk des Universalkünstlers mit dem umfangreichen Jubiläumsprogramm ‚Unheimlich Fantastisch‘ in die Gegenwart und erschließt sein Wirken insbesondere einem jungen Publikum. Dazu soll etwa seine Beschäftigung mit künstlicher Intelligenz, mit den Grenzen des Realen oder der Persönlichkeitsentwicklung im Spannungsfeld gesellschaftlicher Zwänge aufgezeigt werden.

Um insbesondere den gattungsübergreifenden, synästhetischen Aspekten bei E.T.A. Hoffmann gerecht zu werden, ist eine innovative Ausstellung in Form eines ‚Exploratoriums‘ (Arbeitstitel) geplant – in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg und dem Freien Deutschen Hochstift in Frankfurt am Main und in enger Zusammenarbeit mit der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft. Unter künstlerischer Gesamtleitung des Studios TheGreenEyl werden vier Räume entstehen, die gestalterisch die Brüche, Verzerrungen, Spiegelungen, Wahrnehmungstäuschungen und Perspektivwechsel in Hoffmanns Werk aufgreifen. Ergänzt wird das immersive Ausstellungsdesign durch partizipative Elemente und junge künstlerische Perspektiven.

Das Exploratorium wird je drei Monate im neuen Museum der Staatsbibliothek zu Berlin, in der Staatsbibliothek Bamberg und im Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt am Main zu sehen sein.

Das Team

Projektleitung: Dr. Christina Schmitz

Künstlerische Leitung: Studio TheGreenEyl

Kurator:innen: Benjamin Schlodder, Ursula Jäcker, Prof. Dr. Bettina Wagner, Prof. Dr. Wolfgang Bunzel

Projektassistenz: Marion Manns

Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Markus Bernauer, Dr. habil. Svetla Cherpokova, Dr. Tiziana Corda, Dr. Bastian Dewenter, Prof. Dr. Anne Fleig, PD Dr. Rupert Gaderer, Dr. Tobias Haupts, Dr. Dr. Bernd Hesse, Dr. Ulrich Kober, Anna Köbrich, Dr. Ingrid Lacheny, Prof. Dr. Harald Neumeyer, Prof. Dr. Nicolas von Passavant, Jörg Petzel, Carola Pohlmann, Dr. Patricia Viallet, Dr. Anett Werner-Burgmann, Prof. Dr. Stefan Willer, Prof. Dr. Thomas Wortmann

Partnerinstitutionen

Die Kooperation der drei Institutionen und Standorte in drei Bundesländern ermöglicht es, für die Ausstellung auf die beiden weltweit größten Sammlungen von Hoffmanniana in den Staatsbibliotheken Berlin und Bamberg zurückzugreifen, die von den umfassenden Sammlungen des Freien Deutschen Hochstifts zur Deutschen Romantik ergänzt werden.

 

Förderungen

Dieses Projekt wird gefördert durch die folgenden Institutionen:

Kooperationen