Beiträge

Texten fürs Web: Ergebnisse aus Hoffmann-Seminar der FU online

Im Wintersemester 2019/2020 führte das Team E.T.A. Hoffmann Portal gemeinsam mit Prof. Dr. Anne Fleig am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin ein Seminar zum Thema „Romantik im E.T.A. Hoffmann Portal – Texten fürs Web“ durch. In dieser Veranstaltung hatten Studierende der Germanistik Gelegenheit, statt der üblichen Hausarbeiten ein neues Textformat kennenzulernen und gleich in der Praxis auszuprobieren – inklusive der selbstständigen Einarbeitung in das E.T.A. Hoffmann Portal der Staatsbibliothek zu Berlin über die Software WordPress.

Neun Studierende hatten sich der Herausforderung gestellt und beschäftigten sich mit den Themen Hoffmanns Berliner Orte und BekanntschaftenHoffmanns Netzwerke und Zeitgenossen sowie Romantik und Wissenschaften. Die besten Arbeiten, die von den Studierenden selbst webgerecht aufbereitet wurden, konnten nun endlich nach einer coronabedingten Verzögerung im Portal veröffentlicht werden.

Besonders erfreut sind wir im Team E.T.A. Hoffmann Portal, dass die Veranstaltung bei den Studierenden so gut angekommen ist. Ein wenig stolz dürfen wir zwei Studierende zitieren:

 

Raus aus der Routine- rein in das Portal. Das Seminar war mal etwas ganz anderes, als das, was wir sonst aus der Uni kennen. Eine Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek und dann auch noch eine Veröffentlichung im Portal statt einer Hausarbeit. Es hat super viel Spaß gemacht und man konnte ganz anders kreativ werden als sonst. Und am Ende kann jeder von uns stolz seinen Artikel präsentieren 🙂 (Lisa Dasse)

 

Mir hat das Seminar in Kooperation mit der Staatsbibliothek Berlin außerordentlich gut gefallen! Ich habe viel über Hoffmann gelernt, insbesondere auch über ihn und seine Werke hinaus. Für meine Beitrage im Portal habe ich mich mit den verschiedenen Verlegern Hoffmanns beschäftigt und wirklich spannende und einzigartige Einblicke in das Leben und die Kontakte des Schriftstellers gewonnen. – Tatsächlich würde ich dieses Seminar als die produktivste, interessanteste, abwechslungsreichste und spannendste Veranstaltung innerhalb meiner letzten Semester an der Uni ansehen und bin mehr als froh, ein Teil davon gewesen zu sein. (Janine Seidel)

 

Die neuen Beiträge finden Sie in zwei verschiedenen Rubriken: Unter Erforschen -> Umfeld finden Sie den neuen Themenbereich Verleger mit gleich sieben Beiträgen zu Hoffmanns Verlegern Karl Friedrich Wilhelm Duncker, Georg Andreas Reimer, Ferdinand Dümmler, Julius Eduard Hitzig, Carl Friedrich Kunz, Josef Max und Friedrich Wilmans. Unter Erforschen -> Romantik finden Sie die neue Rubrik Wissen(schaften) der Zeit, in der sich neben dem bereits bestehenden Artikel zur Medizin nun auch Beiträge zu Automaten, Biologie, Elektrizität und Magnetismus, Optik und Traum befinden.

Odoardo Fialetti: Human Ears (1608). MEHAU KULYK / SCIENCE PHOTO LIBRARY / Universal Images Group Rights Managed.

Hört Hört – Hoffmann online Nr. 2 – Osterspezial | Ea(ste)r-Special

Ostern 1821, ein Jahr vor Hoffmanns Tod, erscheint der vierte und letzte Teil seiner „Serapionsbrüder“. Diese Sammlung von etwa 30 Erzählungen (die größtenteils zuvor einzeln in Almanachen, Taschenkalendern oder Zeitschriften erschienen sind) wird bekanntermaßen zusammengehalten von einer Rahmenhandlung: sechs Freunde treffen sich regelmäßig an acht Abenden und erzählen einander Geschichten oder lesen ihre Manuskripte vor und diskutieren diese. In einem Beitrag von Prof. Liebrand im E.T.A. Hoffmann Portal finden Sie ausführlichere Informationen zur Entstehung und zu den Traditionslinien der hoffmann’schen „Serapionsbrüder“. Denn der Kunstgriff, verschiedene Geschichten durch eine Rahmenhandlung, in der das Erzählen eben jener Geschichten den Mittelpunkt bildet, findet sich ähnlich schon in Boccaccios Decamerone oder in 1001 Nacht.

So sind diese ungewöhnlichen Ostertage vielleicht eine gute Zeit, die Tradition des Geschichten-Erzählens, des Vorlesens und Hörens aufleben zu lassen. Sei es gemeinsam oder allein, mit unbekannten oder vertrauten Stimmen.

In der Bayern2-Podcast-Mediathek gibt es zu diesem Zweck z.B. Teile der Serapionsbrüder als Hörspiel. Außerdem können Sie dort einen Art-Mix-Essay von Carl-Ludwig Reichert hören, der die Entstehung, Wirkung und das Nachleben der Serapionsbrüder beleuchtet und dabei (hör)spielerisch einen Kurz-Einblick in Hoffmanns Werk gibt.

Weitere verlesene Werke Hoffmanns finden Sie bei LibriVox. In dieser digitalen Bibliothek mit gemeinfreien Hörbüchern, eingelesen von Freiwilligen, gibt es bisher etwa 15 Lesungen von Hoffmanns Werken – hauptsächlich in Deutsch und Englisch – u.a. „Die Abenteuer der Sylvester-Nacht“, „Die Elixiere des Teufels“, „Das Fräulein von Scuderi“, „Der goldne Topf“, „Klein Zaches, genannt Zinnober“, „Meister Floh“, „Nachtstücke“, „Prinzessin Brambilla“, „Ritter Gluck“ oder „Der Sandmann“. Dem „Sandmann“ können sie außerdem als Reclam-Hörbuch-Version, gesprochen von Hans Sigl (dem „Bergdoktor“ höchstpersönlich), auf Spotify lauschen.

Da die gewohnten Ostertage in diesem Jahr mehr oder weniger ausfallen, blickt der eine oder die andere vielleicht schon auf kommende Festtage, die hoffentlich wieder „normal“ stattfinden können. Sie denken schon an Weihnachten? Dann hören Sie doch in unsere kleine Hoffmann-Portal-Weihnachtslesung des Nussknackers rein…

Wir wünschen viel Freude beim Hören und trotz allem schöne Osterfeiertage!