Beiträge

Virtuelles Forschungsforum 2021

Die E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft lädt ein zum virtuellen Forschungsforum, das am 29. Oktober 2021 auf der Plattform Zoom stattfinden soll und sich primär an Nachwuchsforscher:innen richtet.

Um vorherige Anmeldung (info@etahg.de) wird gebeten, um die notwendigen Links und Zugangsinformationen zu erhalten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Poster E.T.A.-Hoffmann-Kolloquium

Programm des Nachwuchskolloquiums als PDF

Die E.T.A.-Hoffmann-Gesellschaft, in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg, lädt zu ihrem ersten online Nachwuchskolloquium „Junge E.T.A. Hoffmann-Forschung“ ein. In dieser Online-Veranstaltung werden Master- und Promotionsstudierende ihre Forschungsprojekte zu E.T.A. Hoffmann vorstellen.

14.00 Begrüßung durch die Präsidentin der E.T.A.-Hoffmann-Gesellschaft, Prof. Dr. Bettina Wagner, Staatsbibliothek Bamberg

14.05 Panel I: Schreiben (Moderation: Jonas Meurer, Universität Bamberg)

Maximilian Kloppert (Universität zu Köln, DE), „‘Mit Tinte beflecktes Papier‘. Handschriftlichkeit in den Romanen E.T.A. Hoffmanns.“

Celina Imm (Universität Bremen, DE), „Weibliche Lese- und Schreibszenen im Spiegel von Zeitschriftenliteratur.”

Respondent: Dennis Schäfer, Princeton University, USA

15.05 Pause

15.15 Panel II: Lesen (Moderation: Dr. des Alina Boy, Universität zu Köln)

Lukas Brandl (Universität Wien, AT), „Unbestimmtheit und Konkretisation – Eine lesetheoretische Annäherung an E. T. A. Hoffmanns Der Sandmann.“

Marina Rančić (Universität Split, HR), „Das Unheimliche im 21. Jahrhundert: Die Sandmann-Verfilmung von 2012.“

Irina Sergeeva-Chernykh (Staatliche Universität St. Petersburg, RU), „Die Poetik des Unheimlichen in E.T.A. Hoffmanns Roman Die Elixiere des Teufels im Kontext des psychoanalytischen Diskurses.“

Respondent: Christian Struck, Harvard University, USA

16.45 Pause

17.00 Panel III: Transformieren (Moderation: Katja Holweck, Universität Mannheim)

Jude Daniel Tolo (Universität Jaunde I, CM), „Medienkomparatistik – Die hoffmanneske Phantastik in Literatur und Film : Eine transmediale Untersuchung zu E.T.A. Hoffmanns ‚Der Sandmann‘ und Andreas Dahns ‚Der Sandmann.‘“

Katarzyna Kruszewska (Universität Warschau, PL), „Von der Erzählung zum Libretto. Zur Undine von E.T.A. Hoffmann.“

Respondent: Sebastian Brass, Harvard University, USA

18.00 Schlusswort von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Universität zu Köln

Alle Zeiten sind die der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ).

Internationale Gluck Festspiele 2019

­

 

RITTER GLUCK revisited

Ein Fantasiestück nach E.T.A. Hoffmann

Freie Lesung und Musik mit Dominique Horwitz und Norbert Nagel

E.T.A. Hoffmann muss ein glühender Verehrer des Komponisten Gluck gewesen sein. Anders ist die irrlichternde Intensität, mit der er ihn und seine musikalische Welt schildert, kaum zu erklären. Fast möchte man meinen, er sei von seinem Idol besessen – so liest sich Hoffmanns erste im Druck erschienene Erzählung RITTER GLUCK von 1809. Dominique Horwitz, der faszinierende Sprecher und Sänger, Schauspieler, Regisseur und Jacques Brel-Interpret, vergegenwärtigt gemeinsam mit Norbert Nagel, dem Jazz-Zauberer, Klang-Erfinder und Multi-Instrumentalisten diesen vielschichtig bebenden Text. Ein großer Abend über Glück und Verzweiflung der Künstlerseele.

Termin: Freitag, den 28. Juni (Premiere) und Samstag, den 06. Juli 2019, 20.00 – 21.15 Uhr
Ort: Tafelhalle Nürnberg / GLUCKWerkstatt

Weitere Informationen, eine Anfahrt-Karte und ein Webshop zum Ticket-Erwerb unter: www.gluck-festspiele.de

 

 

Die Gluck-Festspiele 2019 präsentieren vom 27. Juni bis 14. Juli ein vielfältig attraktives Programm zwischen Barock-Opern-Originalklang und heutigen Formen der Annäherung an einen bedeutenden Komponisten des 18. Jahrhunderts. Auch E.T.A. Hoffmann gehört dazu.

 

 

 

Ein Fühmann/Hoffmann-Abend am 15. Januar in Berlin

Im 20sten Jahr des Bestehens des internationalen Franz Fühmann Freundeskreis (iFFF) befassen sich die E.T.A.Hoffmann-Gesellschaft und der iFFF in gemeinsamen Veranstaltungen mit der Thematik „Unruhegeister manchen Ortes oder etwas über das Schauerliche des Alltags in der DDR“.

Für die Veranstaltungen zeichnen der Germanist Jörg Petzel, Vizepräsident der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft und Mitherausgeber der Sämtlichen Werke E.T.A. Hoffmanns (Deutscher Klassiker Verlag), und der Schriftsteller Paul Alfred Kleinert verantwortlich.

Die Auftaktveranstaltung findet am 15. Januar 2019, 19.30 Uhr, in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin statt.

Ort: Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Kleiner Säulensaal, Breite Str. 36, 10178 Berlin-Mitte

Kontakt: Jörg PetzelPaul Alfred Kleinert