Eduard Gaertner: Blick von der Straße unter den Linden zum Königlichen Schloss, vor 1832

Literarischer Spaziergang – E. T. A. Hoffmanns Nachtleben

Lektüre der Straßen: Das romantische Berlin 

Eine junge Generation stellte um 1800 in Berlin alle überkommenen Traditionen infrage. „Die Welt muss romantisiert werden“, lautete die Parole der radikalen Avantgarde. Die junge Großstadt wurde zum Experimentallabor für eine neue Poesie und eine Vermischung von Kunst und Leben, für entfesselte Sexualität und die Befreiung aus einer zu engen Vernunft. Fünf verschiedene literarische Spaziergänge mit dem „Berlinologen“ Michael Bienert machen die Stadtmitte auf das romantische Erbe hin lesbar.

Der erste Spaziergang widmet E. T. A. Hoffmanns Nachtleben, denn als schillernde Erscheinung des Berliner Nachtlebens war Hoffmann schon zu Lebzeiten legendär. Um den Gendarmenmarkt hatte der Erzähler und Komponist, aufrechte Jurist und witzige Karikaturist seinen Lebensmittelpunkt.

 

Termine: Fr., 27. 8. 2021, 19 Uhr / So., 3. 10. 2021, 14 Uhr

Treffpunkt: Staatsbibliothek, Unter den Linden 8, 10117 Berlin

Teilnahme kostenlos

Voranmeldung per E-Mail erforderlich: draussen@text-der-stadt.de

 

Weitere Spaziergänge auf den Spuren Heinrich von Heinrich von Kleist, Heinrich Heine, Henriette Herz und Rahel Varnhagen sowie Ludwig Tieck folgen im Herbst. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Das romantische Berlin. Lektüre der Straßen. Literarische Spaziergänge (text-der-stadt.de)

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.